Hintergrund
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Historie
Die CDA wurde 1945 als Zusammenschluss christlicher Arbeitnehmer gegründet Sie ist der soziale Flügel der CDU und sieht sich als Teil der Arbeitnehmerbewegung. Sie steht daher den christlichen Arbeitnehmerverbänden und den Gewerkschaften nahe. Wichtige Repräsentanten in der Gründungsphase waren der Mainzer „Arbeiterbischof“ Wilhelm von Ketteler und der „Gesellenvater“ Adolf Kolping. Nicht der Klassenkampf sondern die Sozialpartnerschaft waren ihr Credo. 
 
Karl-Josef Laumann, der Bundesvorsitzende der CDA hat die Quintessenz so beschrieben. „Wir Christlich-Soziale in CDA, KAB und Kolping kämpfen für stabile Beschäftigung, die auskömmlich und fair bezahlt wird, und für eine verlässliche soziale Absicherung für alle Menschen.“
 
Unser Bild vom Menschen ist die Grundlage für das Zusammenleben in der Gesellschaft. Gäbe es die CDA nicht – sie müssten gegründet werden. Doch bringt die Soziale Marktwirschaft  im Jahr 2019 noch den Wohlstand für Alle? Das ist nur eine der westentlichen Fragen unserer Zeit.